Landwehr feiert jüngsten und ältesten noch lebenden König

Aus der Begrüßungsrede von Hauptmann Christian Renner

Zum heutigen Landwehrstammtischabend hier in unserem Compagniezelt, begrüße euch alle recht herzlich. Begrüßen möchte ich auch unsere Gäste vom Vorstand und vom Bataillon: Auch an Euch ein herzliches Willkommen. Als unsere Ehrengäste darf ich nun begrüßen, unseren neuen Schützenkönig 2017 mit seinem Throngefolge.

Dieser Thron ist einer der jüngsten der letzten Jahre, was sage ich, Jahrzehnte. Max ist vom 11.01.1994. also 23 Jahre alt. Vor genau 65 Jahren, im Jahre 1952 gab es den letzten König in diesem Alter, am Sonntag war er auch anwesend.  Sein Jahrgang 08.07.1929 damals Feldwebel der 1. Kompanie 3 Jahre / 9 Jahre Leiter der Veranstaltungen im Vorstand und zu diesem Zeitpunkt ebenfalls 23. Jahre alt. Zu seiner Königin nahm er sich damals Frl. Liesel Radhauer, die er auch heiratete. 

Damit ist er von den heute noch 30 lebenden Königen der älteste König im St. Georgius- Schützenverein. Wir haben ihn heute abend auch eingeladen und da ist er nun Otto-Bernd Vagedes. Herzlich Willkommen.

Aber zurück zum Hier und Heute. Schaut euch den jetzigen Thron einmal genau an, das ist unsere Zukunft in unserem St.Georgius-Schützenverein. Auch die jungen Leute unseres Jungschützenschießen haben wir dieses Jahr wieder zu unserem Stammtisch eingeladen. Herzlich Willkommen bei uns hier in der Landwehr. Diesen jungen Leuten sollten wir wünschen, daß sie einmal, wie auch wir jahrzehntelang,  in dem hinter uns liegenden und nun von der Stadt Bocholt stillgelegten und als marode bezeichneten Bauwerk, wieder wie wir früher, rauschende Feste feiern können.

Dieses nun im Dornröschenschlaf liegende Schützenhaus mit den verbretterten Fenstern sollte doch wenigstens zum Schützenfest einen besseren Eindruck hinterlassen dachte sich unser Oberzahlmeister Rudi Schmeing und hatte 

für die Außenkulisse eine super Idee. Verdecken mit Material, was diesen jämmerlichen Zustand einigermaßen ansprechend wirken lässt.

Er fand spontan in LWK Heinz Renzel einen Mitstreiter, der einen dazu passenden Stoff kostenlos zur Verfügung stellen wollte. Gesagt getan.

Jetzt mußte das Werk nur noch vollendet werden.

Hierzu gab es eine bisher einmalige Lösung, denn unser letzter Schützenkönig Ronald Boterkooper-van den Born, der es sich nicht nehmen ließ, auch während des Zeltaufbaues unter der Woche die arbeitenden Offiziere zu besuchen, machte sich mit dem gesamten Throngefolge an die zeitintensive Arbeit, um diesen unschönen Anblick zu verändern. Diesem einsatzfreudigen König und seinem Throngefolge ist es wirklich gelungen und man kann dafür nicht oft genug danken. 

Während dessen kümmerte sich Oberzahlmeister Rudi mit seiner Frau Irmgard noch um den Haupt-Eingang zum Festgelände, um diesen ebenfalls zu ver-schönern, indem sie den vergammelten Blumenkübel reinigten und ihn mit Blumen in ein buntes Meer verwandelten. Wie so oft uneigennützig und kostenlos.

Danke, Danke, Danke dafür und auch an die vielen freiwilligen Helfer, die dazu beigetragen und tatkräftig mit geholfen haben, dass wir unser Schützenfest und natürlich auch unseren heutigen Landwehrstammtisch wieder in unserem schönen Compagniezelt feiern können.  Aplaus

Die Kosten dieses heutigen Abends werden aus der Landwehrkasse bestritten,  deren Inhalt aus Beiträgen der 74  Aktiven Landwehrkameraden und aus Spenden von weiteren Gönnern gefüllt wurde, um das alles hier zu ermöglichen. 

Freibier gibt es und eine zünftige Musik, von und mit  Paul Tenbensel  und Oma Pelster, Euch beide begrüße ich ebenfalls recht herzlich.

Es wird einen kleinen Imbiss geben mit Würstchen, Brötchen, traditionell gespendet, wie jedes Jahr, von unserem Oberzahlmeister RUDI SCHMEING, dafür bin ich ihm und auch seinem Vorgänger Theo Siemen ebenfalls sehr dankbar. 

Übernommen hat er den mittlerweile zur Tradition geordenen Imbiss von dem heutigen Oberzahlmeister der Reserve. THEO SIEMEN, wurde in diesem Jahr 90 Jahre jung. Wir Landwehroffiziere haben ihn beim Hauptmannsfrühstück am Sonntagmorgen zu diesem Jubiläum wie folgt geehrt: 

20 Jahre Oberzahlmeister in der Landwehrcompagnie, für das Engagement im Offizierskorps und seiner Bereitschaft, am Schützenfeststammtisch diese Bewirtung auf eigene Kosten zu übernehmen. Noch einmal Danke THEO, 

herzlichen Glückwunsch und weiterhin noch eine schöne Zeit in unserem Kreise.

Damit, auf alle gerade Genannten, auf  unseren König und die Königin den Jungschützenkönig mit seiner Königin 2017/2018, auf das Throngefolge, den Vorstand und die Bataillonsoffiziere, sowie auf die Landwehr ein dreifach kräftiges Horrido–Hussasa…      Der heutige Zapfenstreich wurde genehmigt bis 23.00 Uhr. Dann ist leider Zapfen dicht.

 

Keine Antworten zu "Landwehr feiert jüngsten und ältesten noch lebenden König"


    Möchten Sie etwas dazu sagen?

    Bitte kein HTML